Export und Import aus China

Chinas Wirtschaft hat sich in den letzten Jahren gut entwickelt und ist damit einer der größten Märkte der Welt. China exportiert Elektronik, Mineralien, Erze, Chemikalien, Fahrzeuge und vieles mehr. Dies bedeutet, dass der Export von Waren aus China nach Europa für den globalen Markt wichtig geworden ist. Deshalb suchen europäische Unternehmen immer nach dem schnellsten und kostengünstigsten Weg, um Waren aus China zu exportieren.

Export und Import aus China

Geschichte des Warentransports nach und von China

Vom 2. Jahrhundert v. Chr. Bis zum 18. Jahrhundert war China über ein Handelsstraßennetz mit dem Rest der Welt verbunden, das “Die Seidenstraße” genannt wurde. Die Seidenstraße wurde so benannt, dass sie in erster Linie zur Lieferung der begehrten, seltenen und teuren Seide diente. Es umfasste zu dieser Zeit mehrere Strecken durch große Städte, einschließlich des Nahen Ostens und Westasiens, Zentralasiens, Südasiens, Koreas und Japans. Der Zusammenbruch des Safawidenreiches in den 1720er Jahren führte jedoch zu einer Störung der Seidenverteilung.

Die Seidenstraße in der Neuzeit

Seit 1966 wurden die Verbindungen zwischen der chinesischen Eisenbahn und anderen Ländern verstärkt, und 2013 hat der chinesische Präsident einen Plan namens “Belt and Road Initiative” ausgearbeitet, um eine neue, moderne Seidenstraße vollständig zu bauen. Die letzte Verbindung auf dieser neuen Seidenstraße wurde 1990 zwischen China und Kasachstan bei Alashan Kou hergestellt. Heute verkehren Züge von China nach Deutschland, Großbritannien, Russland, Polen, Italien und Frankreich. Alle Unternehmen, die sich mit Ladungssendungen befassen, nutzen die Straße für Bahnfracht aus China.

Die Kosten für den Schienenverkehr

Sie müssen sich denken, das ist verrückt. Dies ist das 21. Jahrhundert, wir liefern Pakete über die Luft, über das Meer. Warum sollte ich den Schienenverkehr nutzen? Es ist langsam und umständlich und muss ziemlich teuer sein. Nun, es stellt sich heraus, dass die Kosten für den Schienengüterverkehr viel niedriger sind als für den Versand per Flugzeug oder Schiff. …

Read More
Top 10 Cities You Should Visit in Italy

Top 10 Cities You Should Visit in Italy

Italy is filled with countless historic and charming cities, but if you don’t have unlimited time to spend, you may want to consider putting some of the very best on your list. Here’s an insider guide into the top places and cities to visit in Italy including places to stay, homes for rent in Italy, the best for couples and families, in locations including Puglia, Sicily, Italian Lakes, Amalfi Coast, Florence, Rome, Venice, and Milan. Italy has many beautiful and historic cities that can easily be visited by train. These are our best picks for the top cities in Italy.

  1. Rome

Rome is the capital of modern Italy. It is full of history everywhere you look. You’ll see tons of ancient monuments, interesting medieval churches, beautiful fountains, Renaissance palaces, and museums. Modern Rome is a bustling and lively city and has some great nightlife and restaurants. Do not forget to visit the famous landmarks such as St. Peter’s Square and the Vatican City. They are easily visited when in Rome. Spend at least 3 days in Rome to experience everything Rome has to offer.

One of Rome’s great pleasures is Eating out, as the combination of romantic alfresco settings and excellent food is guarantee of good times.

  1. Venice

Built on water in the middle of lagoon, Venice is a unique city and known as the most beautiful and romantic cities. No doubt that it is the most popular city for visitors to Italy. Piazza San Marco is the heart of Venice with its spectacular church, Saint Mark’s Basilica. There are plenty of palaces, museums, and churches to visit in this city. Wandering along Venice’s canals is one of the most interesting things to do. Venice is located in the northeast of Italy and historically was a bridge between West …

Read More